KAMELFLAUMHAAR

Kamelhaar aus der Mongolei

Kamelhaar bezeichnet die hellgelbe bis gelbbraune Wolle des zweihöckrigen Kamels, dass in Westchina und der äußeren Mongolei lebt. Den extremen Temperaturunterschieden dieser Region angepasst, schützt sein Fell sowohl gegen Kälte wie auch Hitze. Einmal im Jahr werfen die Tiere das Haar büschelweise ab. Dieses wird eingesammelt, entgrannt, und zu einem weichen Vlies in den Naturfarben beige oder braun verarbeitet. Bevorzugt wird das weiche Brusthaar.

Kamele werden als Last- und Zugtiere gehalten sowie in größeren Herden für die Gewinnung von Kamelhaar. Das von den Jungtieren erstmalig abgeworfene Haar gilt als besonders wertvoll. Es ist äußerst fein, weich und hell. Ein ausgewachsenes Tier liefert circa 5 kg.

Beim Krempeln wird das 3-12 cm lange, sehr feine, seidig glänzende und leicht gekräuselte Flaumhaar, von dem groben, steifen Grannenhaar getrennt. Wobei der Feinhaaranteil dann zwischen 35 und 75% liegt.

Eigenschaften

Kamelhaar hat einen spezifischen Eigengeruch, der als dezent und schlaffördernd empfunden wird. Durch seine stark feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften wird nächtlicher Schweiß schnell weitergeleitet und es passt sich der Aussentemperatur an. Es wirkt im Sommer kühlend und im Winter wärmend. Es ist weiterhin sehr leicht und anschmiegsam, strapazierbar und sehr lange haltbar.

Kamelflaumhaar: Kamelhaar aus der Mongolei.

baum natur